Weiter gehts im Blog 3

Veröffentlicht auf von CY

Den 9te Monat bin ich jetzt schon unterwegs.  Blog 2 ist voll.

 

MERCI

Als estes für die Unterstützer und die Familie. Vieles wird automatisch zu Hause erledigt, was extrem wertvoll ist. link

 

Ich möchte hierbei eine Übersicht geben was man alles wo auf dem Blog findet:

 

Artikel: 

Der aktuellste Reisebericht ist immer an erster Stelle.

 Falls man eine Übersicht will, kann man rechts am Seitenmenu im 7ten Teil auf "vollständige Liste" klicken. So erscheinen alle Berichte von diesem Teilblog.

 

Seiten:

Alles was gross oder speziell ist, oder von der Datenmenge der Fotos nicht mehr in einen Reisebericht passt, kommt in eine Akte. Diese Akten findet man an 6ter Stelle im Seitenmenu.

 

Route:

Die Distanzen die ich zurückgelegt habe, sind immer am aktuellsten. Sogar aktueller als die Reiseberichte, da ich dort keine Fotos hinaufladen muss. Die Route findet man an 3ter Stelle im Seitenmenu. ACHTUNG: Da die Route zu lange ist, wurde sie von Google- Map in verschiedene Teile zerlegt. Wenn man ganz unten auf der Google Seite nachschaut kann man auf ''weiter'' klicken um die ganze Route sehen zu können.  

 

Sponsoring:

An erster und letzter Stelle im Seitenmenu findet man die Unterstützer meiner Reise.   Sponsoring

 

Freunde:

An achter Stelle stehen die Links zu den Webseiten von Freunden welche ich kenne, oder angetroffen habe. Eine spezielle Reise eines Ex- Soldaten welche in Planung ist und vielleicht deine Unterstützung braucht ist diese:

 

Lange Sinnsuche auf dem Fahrrad. Einmal um die Welt für den Frieden.

link

 

Spezielles (Top of Blog):

An zweiter Stelle stehen die Veröffentlichungen, welche mir speziell unter die Haut gingen und dementsprechend unvergesslich sind. Top of Blog ist auch eine kleine Zusammenfassung der Reise.


Newsletter: 

Alle Abonennten müssen sich leider im neuen Blog wieder registrieren lassen. 

 

Kommentare: 

Jenste Kommentare und faire Kritik sind sehr willkommen, geben mir gute Anstösse und beleben den Blog. 

 

Zum Schluss noch eine Reisezusammenfassung in Worten.

Nachdem ich eine Ewigkeit davon geträumt habe die Welt mit eigenen Augen zu sehen, entschied ich, die Vorbereitungen in Angriff zu nehmen link. An der Grenze zu Deutschland traf ich auf ein paar Deutsche welche unterwegs an ein grosses Open-Air waren. Sie hatten noch ein Ticket für mich. Also begann die Reise mit einer gigantischen Party. link Danach gings ausschliesslich mit Autostopp durch Skandinavien in Richtung Nordkap. link.

In Russland erwischte ich einen tollen Start, da ich in Skandinavien und Finnland Russisch lernte, einen tollen Backpacker fand und super Schweizerinnen traf link. Vorallem aus dem Zug sah ich wie Russland brannte. Im Zickzack fur ich durch das Land Richtung Osten, bis in die Mongolei. Dort verblüffte mich die Landschaft, obwohl schon viele mir davon erzählt haben. Zurück in Ulanbaatar genoss ich eine tolle Aufführung im Theater link. Ein ganz grosser Kulturschock blieb in China aus, da ich mich einem anderen Hitchhaker anschloss, der schon viel Erfahrung mit dem Land hatte. link. Die ersten Megastädte im Reich der Mitte waren fordernd. Ich sah mir Maos Leiche an in Beijing link, die Teracottaarme in Xian link und wagte mich schliesslich auf ein einsames Abenteuer, auf einem der schönsten Flüsse der Welt link. Nach weiteren Megalopolen machte ich mich auf den holprigen Weg ins tibetische Sichuan link. Viele angetroffene Reisende haben mir enttäuscht erzählt, dass in Tibet mehr Han- Chinesen leben als Tibeter, und Lasah, einer grossen Industriestadt gleicht in deren Mitte der leere Potala Palast mit Touristen gefüllt werde. Die tibetischen Gebiete welche man freier bereisen kann findet man in Nordyunnan, Sichuan und Qinghai. Unvergessliche Erlebnisse welche tief unter die Haut gingen. Zum Beispiel die Hügel bei Tagong  Von Danba nach Tagon. Neben Lasah eines der grössten religiösen Zentren der Tibeter in Dege  Von Maniganga nach Dege. Oder auch der Chinese der mich ans Steuer seines 4x4 liess während wir nach Shangrila hinunterfuhren Von Litang nach Shangrila .

Ich gewöhnte mich so an China, dass es mir später fehlen wird. Doch ich hatte ein grosses Projekt am Start. Ich traf auf einen Franzosen, wir verstanden uns gut und entschieden zusammen weiter nach Laos zu reisen. Dem Mekong wollen wir folgen. Dazu wechselten wir von Autostopp auf Bootstopp Von Luangnamtha nach Xienkok . Ein Boot fanden wir nicht sofort. Aber dafür einen Amerikaner welcher zu uns passte. Wir schafften es dann aber doch Von Luangprabang nach Paklay . Bis uns aber der Kommunismus einen Strich durch die Rechnung machte Vientiane (Im Wort) . In Kambodscha fasziniert von Land und Leuten  Von Sisophon nach Krakor. Machte ich ne Ehrenrunde durch Südvietnam um den Mekong ins Meer zu verabschieden  Von Cantho nach Hatien. Der nächste Schritt war dann Thailand mit der faszinierenden Hauptstadt Bangkok Bangkok 1/3 .

 

Persönlich: Ein bisschen Heimweh machte sich plötzlich bemerkbar. Aber dank Skype und Facebook ist man auf dem Laufenden. Berge und Schnee sind aber weiterhin weit weg. 

 

Plan A: Weitere Pläne sind rar. Sicher ist, dass ich nach Singapur will um mich neu zu organisieren und die Weiterreise zu planen. Eine hohe Priorität geniesst die Idee ohne Flugzeug weiterzukommen. 

 

Auch will ich meine Lebenskosten reduzieren und Kosten von Blog und Krankenkasse reduzieren Zwischeneintrag .

 


Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post